Entschleunigung im Schreiben – für das Leben (04. bis 06. Jan 2019)

Drei Tage Mini-Urlaub vom Stress
Nachdem Sie den Stress der Weihnachtstage hoffentlich gut überstanden haben, könnte Ihnen ein Mini-Urlaub während der „staden Zeit zwischen den Jahren“ gut tun. Das wäre doch ein guter Vorsatz für das Neue Jahr 2019: Es lockerer angehen zu lassen.

Ein gutes Drittel jeden Tages verbringen wir ja schon von Natur aus im E-Modus der Entschleunigung: nämlich nachts im Schlaf und im Traum. Wir müssen also nur unsere Wahrnehmung dafür schärfen, in den eher beschleunigten, stressreichen Ablauf der übrigen zwei Drittel unser Tages immer wieder ganz bewusst so etwas wie „Inseln der Entschleunigung“ einzubauen, die unnötigen Stress vermeiden und ansonsten helfen, Stress besser zu bewältigen.
Wir machen das ganz konkret mit Übungen (u.a. aus dem Yoga), aber auch, indem wir das Seminar (und später unseren Alltag) durch das Führen eines „Logbuchs der Entschleunigung“ begleiten. Schreiben ist ohnehin eine der interessantesten und ergiebigsten Formen der Entschleunigung.
Ziel des Seminars ist es, neurobiologisch und neuropsychologisch formuliert, im Gehirn ein spezielles Neuronales Netz aufzubauen, das uns hilft, auch im Stress des Alltags immer wieder Phasen der Entschleunigung einzubauen. So ein Neuronales Netz, entsteht – ähnlich wie beim Erlernen einer Fremdsprache – durch viele kleine Übungsschritte.
Das ist im Grunde sehr einfach, wie Sie mit dieser kleinen Übung sofort ausprobieren können:

Drei Minuten die Augen schließen und bewusst atmen
Schließen Sie in bequemer Sitzhaltung drei Minuten die Augen und achten Sie dabei nur auf Ihren Atem.
Das ist schon alles. Wenn Sie sich diese „Drei Minuten“ immer wieder gönnen (zum Beispiel in der U-Bahn oder in der Mittagspause auf einer Parkbank), wird das Umschalten in den E-Modus zur Gewohnheit und zum selbstverständlichen Teil Ihres Tagesablaufs und Ihrer Persönlichkeit – und bleibt nicht länger nur auf die Nacht und den Schlaf beschränkt.
Ziel ist es bei alledem nicht, „Stress und Beschleunigung“ durch „Entschleunigung“ zu ersetzen, sondern im Gegenteil eine neue Balance für beide Modi zu finden – ähnlich wie bei „Yin und Yang“, wo ja auch im einen das andere jeweils (in geringerer Ausprägung) enthalten ist.
[Der Seminarleiter, Dr. Jürgen vom Scheidt, hat den Begriff Entschleunigung 1978 in seinem Buch „Singles – Alleinsein als Chance“ erfunden und publik gemacht.]

Aufbau
1.Tag: Bestandsaufnahme (Heldenreise: In der vertrauten Oberwelt)
2.Tag: Entdeckung der Langsamkeit (Heldenreise: Über die Schwelle)
3.Tag: Nutzanwendung = Einüben von Entschleunigung (Heldenreise: In der AnderWelt)

Zielgruppe 
Dieses Seminar ist für alle gedacht, die Stress in ihrem Leben abbauen und der zunehmenden Beschleunigung Ruhe und Entspannung entgegensetzen möchten

  • Beginn Freitag 04. Januar 2019 (10.00 Uhr bis 13.30 Uhr und 16.00-19.30 Uhr)
    Samstag 05. Januar (10.00-13.30 Uhr und 16.00-19.30 Uhr)
    Sonntag 06. Januar (10.00-13:30 Uhr und 16.00-19.30 Uhr)
  • Leitung: Dr. Jürgen vom Scheidt / Assistenz: Jonas Zenhäusern
  • Honorar: € 290
  • Teilnehmer: etwa 14
  • Ort: München, Adams-Lehmann-Str. 56 – Combinat 56
  • Nächster Termin: 04.-06. Januar 2020
  • Ablauf: jeweils mehrere Pausen mit Tee & Keksen
  • Fotos und Impressionen eines Workshops
Interesse an diesem Seminar?
Jetzt online anmelden oder bei Fragen anrufen: 089-395 471!
Fragen oder Anregungen?
Bitte kontaktieren Sie uns!

#70 / Aktualisiert: 06. November 2018 (Veröffentlicht: 28. August 2018