Kleine Roman-Werkstatt 2017 (24. bis 26. Februar und weitere Termine)

Das Schreiben eines Romans ist vermutlich die komplexeste kreative Tätigkeit, die man sich für einen einzenen Menschen vorstellen kann. Ob das Ihren persönlichen Neigungen entgegenkommt, können Sie am einfachsten feststellen, indem Sie an einer Großen Roman-Werkstatt des IAK teilnehmen.  Diese Workshops vermitteln Ihnen im Lauf von fünf* Tagen wesentliche handwerkliche Methoden sowie praktisches Arbeiten an einem Roman-Projekt – eventuell auch erste Entwicklung eines solchen Projekts (Plot, Exposee, Einstiegskapitel).
Falls Ihnen die reguläre Roman-Werkstatt für den Ersteinstieg ins Romanschreiben zu aufwendig ist, empfehlen wir Ihnen die hier vorgestellte Kleine Roman-Werkstatt.
Sie können jeweils den ersten Teil einer Großen Roman-Werkstatt als Kleine Roman-Werkstatt buchen; gegebenenfalls können Sie dann im Verlauf des Seminars kurzentschlossen den zweiten Teil nachbuchen.
* Große Roman-Werkstatt: jeweils ein halber Tag (Beginn Freitagabend), vier ganze Tage und abschließend ein weiterer halber Tag – Kleine Roman-Werkstatt: jeweils ein halber Tag (Freitagabend) und zwei ganze Tage (Ende: Sonntagabend)

Der exakte Verlauf des Wochenendes Kleine Roman-Werkstatt mit seinen acht bis zehn Sitzungen lässt sich vorab nicht festlegen, denn die genauen inhaltlichen Details entstehen aus dem kreativen Prozess in der Gruppe. Wir vom Team machen Vorschläge, was Themen und (handwerkliche Schreib-) Methoden angeht – aber Vorrang haben immer die persönlichen Interessen und Themen der TeilnehmerInnen.
Grundsätzlich wechseln Schreib-Sitzungen und Vorlese-/Austausch- Sitzungen ab (wobei das Vorlesen immer freiwillig ist). Geschrieben wird etwa vier- bis fünfmal an diesem Wochenende. Das können mehrere kleine Texte sein oder ein einziger zusammenhängender, etwa der Einstieg in einen Roman oder ein Kapitel daraus. Denkbar sind auch:

  • ein Exposé für das ganze Projekt,
  • eine kleine Zeittafel (wie man sich den Verlauf der Geschichte denkt),
  • Dossiers zu den einzelnen Figuren, den Schauplätzen, dem Konflikt,
  • ein Cluster zum Plot und dem Erzähl-Thema, das dem Plot zugrunde liegt,
  • persönliche Notizen (Begleitendes Logbuch),
  • Skizze des Verlaufs der Heldenreise (s. unten), die man sich für die Hauptfigur – oder deren Widersacher – vorstellt.

Außerdem vermitteln wir das Konzept der Heldenreise als Grundmuster jeder Erzählung – und dass man als Schreibender einem ähnlichen Verlauf im Rahmen des kreativen Prozesses unterworfen ist.
Wir wechseln auch bei der Gruppenform ab zwischen Plenum (ganze Gruppe) und Arbeit in Teilgruppen (was das Vorlesen manchmal erleichtert).
Das Vorlesen ist wichtig, weil man dann

  • den Text selbst anders (übers Gehör) wahrnimmt als über die Augen,
  • Rückmeldungen der anderen Teilnehmer möglich sind (falls erwünscht).

Aber das Allerwichtigste ist, dass man im Verlauf des Wochenendes mehrmals aktiv am Projekt schreibt und Texte mitnimmt, mit denen man zuhause weiterarbeiten kann.
.
Nächste Termine (jeweils als erster, in sich abgeschlossener Teil der Großen Roman-Werkstatt):

  • 24. bis 26. Februar 2017Noch Plätze frei
  • 02. bis 04. Juni 2017Noch Plätze frei
  • 11. bis 13. August 2017Noch Plätze frei
  • 27. bis 29. Oktober 2017Noch Plätze frei
  • Ähnlich aufgebaut wie die Kleine Roman-Werkstatt ist das Seminar Biographie & Phantasie vom 14.-17. April 2017 (über Ostern) :
    Ausgehend vom autobiographischen Bericht in Tagebuchform über ein persönliches Erlebnis, gestalten wir eine realistische oder phantastische (erfundene) kleine Erzählung, die wiederum – als Romankapitel – zum Teil eines größeren Ganzen werden kann: einer Novelle oder einem Roman.  – Noch Plätze frei

anmelden
Kosten: 250 € (jeweils inkl. Pausen-Tee und Kekse) – Kost und Logis kommen ggf. noch dazu
Veranstaltungsort: Akademie U5 an der Einsteinstraße, München-Haidhausen, Einsteinstr. 42 (Eingang: links vom der Gaststätte Unionsbräu): zweiter Innenhof. Der Eingang ist auf der Rückseite = Südseite des Gebäudes: Glastür. Sehr gut erreichbar mit öffentlichen Verkehrsmitteln: U-Bahn-Haltestelle Max-Weber-Platz, östlicher Ausgang, Südseite der Einsteinstraße.

#198 / Aktualisiert: 06. Nov 2016