SAMinar – Fortsetzung

SAMinare im Detail:
Die Corona-Krise bringt auch uns dazu, neue Wege zu gehen. Deshalb unser aktuelles Angebot:
Eintägige Schreib-Webinare jeweils am Samstag, bei denen wir nicht wie sonst in gemeinsamen Räumen arbeiten, sondern im Home Office plus gemeinsamen kurzen Video-Konferenzen.
Wir wechseln dabei zwischen
° kürzeren Videokonferenzen online  (in denen auch vorgelesen und Feedback gegeben werden kann)
° und längeren Schreibphasen offline.
An Ostern haben wir bereits zwei solche eintägiger Schreib-Webinare durchgeführt (Ostersamstag und Ostermontag), ein weiteres am 16. Mai. Nach dem Gelingen dieser Experimente haben wir uns entschlossen,
jeden Samstag so ein Webinar anzubieten – das wir entsprechend als SAMinar bezeichnen.
Außerdem haben wir mit dieser Technologie im Oktober/November dieses Jahres sehr gute Erfahrungen im Rahmen zweier sechstägiger Online-Kurse „Kreatives Schreiben“ mit Studenten der Berufsbegleitenden Akademie Breitenbrunn im Erzgebirge gemacht.
Wieso SAMinar?
Klar: Diese Webinare finden an SAMstagen statt. Aber da steckt noch ein kleines Akronym drin, das auf einem von drei wesentlichen Elementen unserer Arbeit beruht – dem Inneren Schreiber:
.
° Das eine ist das Konzept der Inneren Bühne (auf der sich bei geschlossenen Augen wie im Theater Figuren, Schauplätze und Aktivitäten zeigen können).
.
° Das zweite ist der bewusste Wechsel zwischen Phasen der Entschleunigung (z.B. bei einer meditativen Besinnung zu Beginn  einer Schreibsitzung, in der wir uns auf ein Thema oder Projekt einstimmen) und Phasen der Beschleunigung (während des Schreibens – das aber eigentlich auch eine entschleunigte Tätigkeit ist – vergleiche mit dem „Flug der Gedanken“, der ja recht schnell sein kann).
.
° Das dritte ist das Konzept des Inneren Schreibers oder Inneren Mentors (in dem alles gespeichertes Wissen über das    Schreiben versammelt ist – ein spezielles neuronales Netz im Gehirn)
.
Letzteres, der Innere Schreiber/Mentor, ist so etwas wie unser Maskottchen. Wir nennen ihn SAM – des „Schreibers Aufmerksamer Mentor“. Sie können ihm einen ganz anderen, eigenen Namen geben, der besser zu Ihnen passt – da gibt es jedenfalls etwas zu entdecken. Die beiden Illustrationen rechts zeigen gewissermaßen zwei Zustände dieses SAM: Den nach sehr unscharfen Anfangszustand – und wie SAM hoffentlich nach einiger Übung im Rahmen der SAMinare aussehen sollte: mit klareren Konturen und in Zukunft als hilfreicher Begleiter beim Schreiben.
Noch ein Akronym (damit hab Sie zugleich ein Beispiel der Sprach- und Schreib-Spielereien, die wir gerne in die gemeinsame Arbeit einstreuen:)
SAMinar – das kann man auch lesen als:  Schreib Absichtslos Mit intensiver neugier alles relevante – und genau darum geht es beim Kreativen Schreiben.


Durch fleißiges Üben ist SAM inzwischen ein wenig „deutlicher“ geworden . (Fotos: J. vom Scheidt)

Virtuelle Schreib-Werkstätten seit 2006
Mit solchen „Virtuellen Schreib-Werkstätten“ (wenngleich ohne zoom-Konferenzen und sonstigen Kontakt und mit nur jeweils einer einzigen Sitzung von 10:00 bis 11:30 Uhr) haben wir schon langjährige Erfahrung durch ein Vor-Experiment:
Im November 2006, also vor 14 Jahren, haben wir die Virtuelle Schreib-Werkstatt gegründet, die seitdem aktiv ist. Es gibt keinen Kontakt der Teilnehmerinnen und Teilnehmer – lediglich eine Teilnehmer-Liste mit inzwischen beachtlichen 113 Schreib-Interessierten aus fünf Ländern, die sich jeden Samstag-Vormittag zum gemeinsamen Schreiben treffen – aber eben nur „virtuell“ – d.h. jede und jeder schreibt für sich – weiß aber:
Da sind eben jetzt noch 112 andere Schreibinteressierte gemeinsam mit mir am Werk!
Am 14. März 2020 lief die Sitzung mit der zufällig so schönen runden Zahl 700. Inzwischen (Stand: 20. Juni 2020) sind wir bereits bei #715.
Details hierzu: Virtuelle Schreib-Werkstatt .
Aktualisierung: 19. November 2020 / 16:45